Wasserrakete

Für den Bau einer Wasserrakete benötigt man eigentlich nur folgende Dinge:

  • eine stärkere 1.5-Liter Limonadenflasche
  • einen Gummistopfen
  • ein langes, dünnes Fahrradventil
  • eine Pumpe
  • Wasser
  • 3 Stück Kunststoffplatten für die Finnen der Rakete, z.B. Kunststoffplatte

Variante 1: Selbstauslösung

Bei dieser Variante füllt man die Wasserrakete ca. zur Hälfte mit Wasser. Danach drückt man den Gummistopfen mit Ventil so fest es geht in die Flaschenöffnung. Hierbei ist es ratsam, die Innenseite der Flaschenöffnung vorher zu trocken, damit die Reibung zunimmt und der Stopfen auch noch bei höheren Innendrücken stecken bleibt.

Danach pumpt man so lange auf, bis der Innendruck den Stopfen wegdrückt und das Wasser entweichen kann.

Folgende zwei Videos wurden mit 30 fps aufgenommen. Der zeitliche Abstand zwischen 2 aufeinanderfolgenden Bildern beträgt also ca. 33 ms!

Man kann den Abschuss der Wasserrakete auch für eine Computerauswertung gebrauchen. Mittels der Software ViMPS wird die Position der Wasserrakete in Abhängigkeit von der Zeit per Mausklick angegeben und das Programm liefert dann die Ortskoordinaten (x/y). Daraus lässt sich dann etwa mit Excel neben der Höhe h(t) auch die Geschwindigkeit v(t) der Wasserrakete ermitteln.


Variante 2: Fernauslösung

Diese Variante unterscheidet sich von jener oben dadurch, dass der Raketenstart nun per manuellen Auslöser erfolgt. Man füllt die Wasserrakete wieder etwa zur Hälfte mit Wasser und dreht dann den Gardena-Flaschenadapter auf das Flaschengewinde. Danach rastet man die Rakete im Gardena-Gegenstück ein und pumpt auf. Bei einem Druck von etwa 6-7 bar (Anm.: Viel höher würde ich ehrlich gesagt nicht gehen) löst man dann den Start aus, indem man an dem Drahseil zieht.